Stromsparen in privaten Haushalten – Ansätze für eine wirkungsvolle Verbraucherkommunikation

Rund 25 Prozent des deutschen Stromverbrauchs entfallen auf die fast 42 Mio. privaten Haushalte im Land. Um die nationalen Ziele zur Minderung der CO2-Emissionen zu erreichen, hat die Bundesregierung auch private Verbraucher/Innen als Zielgruppe in den Fokus genommen, unter anderem im Rahmen der 2016 gestarteten Nationalen Top-Runner-Initiative (NTRI) des BMWi.

Eine Vielzahl an Initiativen und Projekten – mit bundes- oder landesweitem Fokus, in den Regionen oder auf kommunaler Ebene – adressiert private Haushalte mit dem Ziel, diese zu umweltgerechtem oder energiesparendem Verhalten zu motivieren. Alle Akteure stehen dabei vor einer gemeinsamen Herausforderung: Das zunehmende Wissen um Klimawandel und Klimafolgen des eigenen Handelns führt nicht automatisch dazu, dass Verbraucherinnen und Verbraucher sich in ihrem Alltag auch umweltgerechter oder energiesparender verhalten. Dauerhafte Verhaltensänderungen lassen sich vielmehr oft nur mühsam erreichen und erfordern kreative Informations- und Beratungsangebote sowie einen breiten Maßnahmen- und Methodenmix.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir Verbraucher/Innen daher in den Mittelpunkt einer Workshopreihe rücken. 

Unter dem Titel "Stromsparen in privaten Haushalten – Ansätze für eine wirkungsvolle Verbraucherkommunikation" möchte die NTRI

  • neue Beratungs- und Aktivierungsformate vorstellen und diskutieren
  • methodische und inhaltliche Anregungen für Ihre Beratungspraxis geben
  • Lessons Learned aus der Verbraucherkommunikation und -aktivierung vorstellen
  • eine Plattform für den regelmäßigen Austausch und die Vernetzung von Akteuren der Beratungspraxis etablieren.

Die dreiteilige Workshopreihe richtet sich an regionale Multiplikatoren und Akteure zum Thema Stromsparen. Der Auftaktworkshop findet am 21. Juni in Frankfurt am Main statt.